Sicher im Netz: Erfahrungen mit @Guard, einem persönlichen Firewall für Window-PCs
Meißburger, Jürgen (Corresponding Author)
Jülich Supercomputing Center; JSC
Zentralinstitut für Angewandte Mathematik; ZAM
1999
Jülich Forschungszentrum Jülich, Zentralinstitut für Angewandte Mathematik 1999
49 p.
Report
ohne Topic
OpenAccess
Please use the identifier: http://hdl.handle.net/2128/7882 in citations.
Die Arbeit im Internet, die heute praktisch unverzichtbar geworden ist, ist gleichzeitig mit zunehmenden Risiken verbunden, die die Integrität von Systemen und Daten bedrohen: Tag und Nacht laufen die Adress-Scans der "Hacker", die versuchen, Systeme im Netz zu identifizieren, ihre bekannten Schwachstellen zu nutzen und sich auf diese Art Zugang zu den Ressourcen fremder Rechner zu verschaffen. Diese Attacken verlaufen im allgemeinen völlig unbemerkt und stellen für jede Organisation ein beträchtliches Gefährdungspotential dar.Die hier vorgestellte Software "AtGuard" bietet nun für Windows-PCs die Möglichkeit, solche Vorgänge sichtbar zu machen, sie zu protokollieren und auch sie zu verhindern. Es ist eine Webfilter- und Firewall-Lösung für Endsysteme mit dem Vorteil, neben der individuellen Konfigurierbarkeit auch Schutz gegen Angriffe aus dem eigenen Intranet zu bieten. Die korrekte Einrichtung eines solchen regelbasierten Firewalls ist nicht immer einfach, und dieser Bericht soll Hinweise zur Funktionalität und Erfahrungen im praktischen Einsatz im JuNet vermitteln, die Grundlage für die eigene Konfiguration sein können. Einige typische Einsatzszenarien werden ausführlich beschrieben.