Ein zentrales System zum Management und zur Überwachung von Netzobjekten
Boenke, Wolfgang
Niederberger, Ralph
Zentralinstitut für Angewandte Mathematik; ZAM
Jülich Supercomputing Center; JSC
Management verteilter IV-Systeme / Edgar Maier (Hrsg.)
Kelsterbach Lufthansa Systems 1999
127-144
3-00-004192-3
13. GI-Fachtagung über den Betrieb von Informations- und Kommunikationssystemen, Seeheim-Jugenheim (Germany), 1999-04-14 - 1999-04-16
Contribution to a book
Contribution to a conference proceedings
ohne Topic
Die vergangenen Jahre waren gekennzeichnet von der Entwicklung immer leistungsfähigerer Rechnernetze. Hierauf können die Hersteller von Netzwerkmanagementsystemen nur zeitversetzt reagieren. Meist enthalten diese Managementsysteme jedoch keine oder nur unzureichende Schnittstellen für lokale Modifikationen, so daß nur unzureichend auf das jeweilige Rechnerumfeld eingegangen werden kann.Diese Problematik führte im Forschungszentrum Jülich schon frühzeitig zur Entwicklung von mehreren Programmpaketen, welche die zum Netzbetrieb erforderlichen Konfigurations-, Initialisierungs- und Zugriffsdateien generieren, Netzwerkdaten analysieren und ein umfassendes Datenmanagement, wie Eintrag, Suche, Änderung und Löschung, gestatten. Solche im täglichen Betrieb immer wieder auftretenden Aktionen lassen sich gut automatisieren.Aufgrund der Fülle der Programmpakete schien es sinnvoll, diese in ein netz- und systemübergreifendes Managementsystem zusammenzufassen, welches sich leicht aufgrund der täglich neuen Aufgabenstellungen fortentwickeln lassen muß.Wesentliches Ziel eines solchen übergreifenden Managementsystems ist durch Erzeugung von Konfigurationsdaten für Netze und Rechner aus genau einer Datenbank, Mehrdeutigkeiten, logische Fehler und/oder Bedienfehler zu vermeiden und Duplicate-Update-Probleme auszuschließen.Aufbauend auf einer ersten Entwicklung auf einem IBM-Großrechnersystem wurde im Forschungszentrum Jülich auf einem Unix-System ein Managementsystem implementiert, das bereits um erste Systemmanagementkomponenten erweitert wurde.Dieses System wird zukünftig in weiteren Schritten um Lizenz-, Software-, Ressourcen- und Benutzermanagementkomponenten inklusive Key-Management für die Rechner und Netzsicherheit erweitert, auf deren Integrationsmöglichkeit bereits bei der Implementierung Rücksicht genommen wurde.Der vorliegende Bericht zeigt die Vielfalt der für einen Betrieb von Rechenzentren notwendigen Informationen auf, geht auf deren Abhängigkeiten ein und beschreibt im Detail das hier am Forschungszentrum Jülich aufgebaute Managementsystem zur Verwaltung dieser Informationen sowie die in Zukunft geplanten Erweiterungen.